Verpackungstipps: So kommt Ihre Ware sicher an

Bevor ein Paket beim Empfänger ankommt, durchläuft es hunderte Meter Fördertechnik wie z. B. Rollbänder, wird in LKWs verladen und muss noch vielen weiteren Einflüssen standhalten. Deshalb ist die richtige Verpackung das A und O: Dazu zählen die Innen- und Außenverpackung und die passenden Verschlussmittel. In diesem Artikel fassen wir schrittweise die wichtigsten Verpackungshinweise für Sie zusammen.

Foto: Glenn Carstens-Peters

Unsere Verpackungstipps für Sie:

  • Wählen Sie eine möglichst kleine passende Verpackungsgröße. Es sollte zwar noch etwas Spielraum (etwa 5 cm) zum Polstern vorhanden sein, jedoch darf die Ware innen nicht verrutschen.
  • Wenn die Produkte nicht gleich schwer sind gilt folgendes: Schweres nach unten, Leichtes nach oben und Empfindliches nach innen. Zerbrechliche Produkte, wie Glas oder Porzellan werden mittig angeordnet, sodass sie idealerweise nicht die Außenwände berühren. Zusatztipp: Warnetiketten mit Aufdrucken wie „Bruchgefahr/zerbrechlich“ oder „Vorsicht Glas“ sind eine zusätzliche signalstarke Kennzeichnung beim Versand.
  • Hohlräume vermeiden: Wenn Pakete gestapelt werden, muss die Innenverpackung so stabil sein, dass die Außenverpackung nicht gequetscht oder eingedellt wird.
  • Fixieren der Produkte: Die Waren sollten innerhalb der Verpackung weder miteinander noch mit der Außenverpackung in Berührung kommen. Entsprechendes Warnetiketten, wie Luftpolsterfolien oder Papp- und Papierpolster fangen Stöße ab und schützen Ihre Produkte.
  • Auf das Produkt abgestimmte Polstermaterialien: Leichte Güter umschließen Sie idealerweise mit weichen Materialien, wie Luftpolsterfolie. Für scharfkantiges Packgut empfiehlt sich Packpapier oder Rollenwellpappe. Verpacken Sie dabei Ecken und Kanten besonders gut, da diese am stärksten beim Transport beansprucht werden. Bruchempfindliche Produkte sollten rundum gut gepolstert werden.
  • Sicheres Verschließen: Alle Verschlussarten mit Erklärungen finden Sie in unserem Artikel „Klebebänder und ihre Einsatzzwecke“. Generell gilt:
    • Kartons, bis 12 kg: Schlitze der Boden- und Deckelseite mindestens einmal verkleben
    • Kartons, von 12–25 kg: Verklebung mit Doppel-L-Verschluss
    • Kartons, ab 25 kg: zusätzlicher Doppel-T-Verschluss bei Boden- und Deckelschlitzen

 

Diese Checkliste können Sie beim Verpacken Ihrer Waren Schritt für Schritt durchgehen und so sicherstellen, dass Ihre Produkte unversehrt beim Empfänger ankommen.

 

Quellen: https://www.dhl.de/verpackungshinweise

 

Sharing is caring - Vielen Dank!

Das könnte Sie auch interessieren:

10 Must-have-Verpackungen für Auktionsverkäufe Der Online-Verkauf war erfolgreich – jetzt geht‘s ans Verpacken und Versenden. Oft handelt es sich jedoch um ganz unterschiedliche Produkte in diversen Größen und Formen: von kleinen Gegenständen, über zerbrechliche Waren, bis hin zu Kunstwerken oder besonders langen und unregelmäßig geformten Gütern. Wir haben 10 Must-have-Verpackungstipps gesa...
Paketschäden reduzieren in 6 Schritten In den letzten Jahren geht der Umsatz im stationären Handel immer weiter zurück, gleichzeitig expandiert der Online Handel. Durch den Anstieg der zu versendenden Waren wächst auch die Anzahl der beschädigten Pakete, welche beim Empfänger ankommen. Aus Kundensicht verringert es sofort die Vorfreude auf das Produkt, wenn die äußere Verpackung beschäd...
So vermeiden Sie die 4 häufigsten Verpackungsfehler Nur gut verpackte Produkte kommen unversehrt bei Ihren Kunden an. Eine optimale Verpackung ist demnach unerlässlich – um die Kundenzufriedenheit sicherzustellen und Transportschäden sowie damit verbundene Reklamationen zu vermeiden. Wir haben die vier häufigsten Verpackungsfehler näher unter die Lupe genommen:   1. Keine passende Verpackun...

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*